Süßkartoffel-Salat mit Tahini und Tofu

Süßkartoffelsalat mit Tofu und Tahini

Süßkartoffelsalat nach Ottolenghi

Dieser arabisch inspirierte Salat ist eine Hauptspeise, vielleicht eine Vorspeise, aber auf keinen Fall nur eine Beilage. Dafür ist die Geschmackspalette zu viefältig, ist alles drin: Nussig, frisch, süß, etwas scharf, erdig. Das Dressing habe ich mir bei dem großen Ottolenghi abgeguckt. Es besteht aus Tahini (arabischer Sesamsauce), Zitronensaft, Wasser, Knoblauch. Seine Konsistenz ist cremig, sein Geschmack würzig (irgendwie musste ich dabei an Burgersauce von Jim Block denken, meines Erachtens die beste Burgersauce der Welt).

Anstatt Salz wie im Originalrezept habe ich eine orientalische Gewürzmischung untergemischt, die aus dem fabelhaften Laden Violas stammt. Die Mischung heißt irreführenderweise Elbstrand, wahrscheinlich weil sie so aussieht, die Zutaten sind aber eher Orient als Elbe: Bockshornklee, Cumin, Koriandersamen, Meersalz und zum hübsch Aussehen noch goldene Liebeskugeln.

Violas Gewürze

Orientalische Gewürzmischung

Die Süßkartoffeln legen wie immer eine tolle Performance hin. Mit der deutschen Kartoffel hat die Süsse gar nichts gemeinsam. Während deutsche Kartoffeln erst durch die Zugabe weiterer Dinge Geschmack entwickeln, ist die Süßkartoffel eine ziemliche Rampensau ein ziemlicher Aufmerksamkeitszieher und braucht eigentlich nur ein paar gute Backgroundsänger, die sie ergänzen und verfeinern. Bitteschön, die soll sie haben! Mit dem typischen deutschen Kartoffelsalat hat diese arabische Nummer eigentlich nichts gemeinsam. Wie die meisten Rezepte aus diesem Kulturkreis ist auch der Süßkartoffelsalat einfach nur gesund. Also eine perfekte Investition in die Bikinifigur :-)

Zutaten für 4 Personen als Vorspeise, 2 Personen als Hauptspeise:

Für das Dressing:

  • 1 EL Gewürzmischung Elbstrand
  • 3 1/2 EL Tahini
  • 1 1/2 EL Zitronensaft
  • 3 EL Wasser
  • 1 zerstoßene, geschälte Knoblauchzehe

Für den „Salat“:

  • 1 kleiner Romanasalat, gewaschen, fein gehackt
  • 1 Tomate, gewaschen, klein geschnitten
  • 3 große Süßkartoffeln, geschält und geviertelt
  • 1 Päkchen Tofu, gewürfelt
  • 1 Handvoll geschälter Mandeln
  • 3-4 Kugeln rote Bete aus dem Glas, in Scheiben geschnitten
  • Olivenöl
  • Pfeffer, Salz

Den Ofen auf 240 Grad vorheizen. Die Süßkartoffeln in einer Auflaufform mit dem Olivenöl, Salz und Pfeffer vermischen. Für 30 Minuten in den Ofen schieben. Den Tofu in Gemüseöl anbraten bis er leicht gebräunt ist. Zusammen mit den restlichen Salatzutaten auf einem großen Teller verteilen.

Süßkartoffeln bevor sie in den Ofen kommen, noch ganz blassDie Dressingzutaten in einer kleinen Schüssel mit der Gabel verrühren bis es eine cremige Konsistenz erreicht. Bei Bedarf mehr Wasser dazugeben.

Wenn die Süßkartoffeln weich genug sind, zum Salat geben. Das Dressing darüber sprenkeln.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s